Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

1869–1879: Private höhere Mädchenschule Nikolaistraße 3

Ludwig Bickell: Blick in die Nikolaistraße in Marburg, undatiert, in: Historische Bilddokumente (www.lagis-hessen.de)
Die Nikolaistraße in Marburg mit dem sog. Hochzeitshaus, um 1910, in: Historische Bilddokumente (www.lagis-hessen.de)
... und heute. Foto: R. Weyer, April 2016

 

Der zweite Vorläufer der Elisabethschule, die höhere Mädchenschule der Schwestern Opens external link in new windowJohanna und Christine Grüneberg, entstand 1869 im sog. Hochzeitshaus, in der Nikolaistraße 3

Das „Hochzeitshaus“ liegt auf halbem Wege zwischen Rathaus und Lutherischer Pfarrkirche St. Marien und war aber trotz seines Namens nie ein Standesamt.

Es wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von dem Marburger Kaufmann Hermann Schwan erbaut, der auch den „Schwanhof“ in der „Schwanallee“ errichten ließ. Es hieß damals der „Neue Schwan“.

Der steinerne Bau diente ursprünglich als repräsentatives Wohnhaus. Treppenturm, Dachtürme, zwei übereinander liegende Gewölbekeller sowie Säulen und einige gotische Wandschränke des Hauses sind bis heute erhalten geblieben.

Heute ist das Gebäude der Sitz des Öffnet externen Link in neuem FensterDeutschen Grünen Kreuzes e.V.