Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

30.03.2022

Spiel und Bewegung für geflüchtete Kinder

Neben den Übungsleiter*innen und Betreuer*innen sind Schüler*innen der Elisabethschule ehrenamtlich am Stadion und unterstützen das Angebot der Stadt für die Geflüchteten. 

 

12.03.2022

La Paz AG hilft bei Gestaltung der Flüchtlingsunterkünfte

Es ist Samstagmorgen, 12. März 2022, 10:00 Uhr! Mitglieder der La Paz AG, OberstufenschülerInnen und weitere HelferInnen haben sich auf dem Parkplatz des Georg-Gaßmann-Stadion eingefunden, um mit einer weiteren Aktion den Menschen der Ukraine das Ankommen in unserem Land ein wenig freundlicher zu gestalten.

Im Vorfeld waren einiger unserer SchülerInnen der Jahrgansstufe 5 und SchülerInnen der Daniel-Cederberg-Schule, der Erich-Kästner-Schule, der Brüder-Grimm-Schule, der Schule am Schwanhof, der Bettina von Arnim Schule, der Geschwister-Scholl-Schule, der Verbundschulen West, der Sophie von Brabant Schule, der Montessorischule und der Wollenberg Schule Wetter unserem Aufruf gefolgt, „Willkommensbilder“ für die Menschen aus der Ukraine zu malen, um damit den Räumlichkeiten der Kaufmänner Halle und der Georg-Gaßmann Halle etwas Wärme und Freundlichkeit zu geben. 600 Bilder sind im Laufe der Woche gemalt worden und diese mussten nun an die Wände.

Drei Stunden haben wir gemeinsam Bilder aufgehängt. Die gestandenen Frauen und Männer des THW, die zeitgleich in den Hallen waren und arbeiteten, waren begeistert und gerührt zugleich von dieser Aktion.

Das Ganze fand sogar so großen Zuspruch, dass der Einsatzleiter der Feuerwehr uns gebeten hat, doch für die Hallen im Landkreis (Cölbe und Dauphte) ebenfalls eine solche Aktion zu initiieren, damit auch diese Unterkünfte ein wenig freundlicher und wärmer werden.

Fünf Schulen haben sich seitdem schon bereit erklärt Bilder zu malen, jetzt braucht es nur noch Helfer, die die Bilder voraussichtlich am Ende der Woche in den Hallen aufhängen.

Am Freitag, den 19. März 2022 haben wir die Bilder für den Landkreis an den zuständigen Einsatzleiter der Feuerwehr übergeben. Die Bilder werden von der Feuerwehr aufgehängt oder direkt übergeben, sodass sie auch selbst Bilder aufhängen können. Falls wir noch in die Halle Cölbe reinkönnen, würden wir auch einen Teil wieder selbst aufhängen.

Bei der zweiten Aktion sind noch mehr Kinder und Schulen unserem Aufruf gefolgt und haben schöne Bilder mit viel Liebe gemalt. Insgesamt waren 17 Schulen beteiligt, ca. 950 Bilder wurden abgegeben. Die beteiligten Schulen waren: Elisabethschule, Montessori Schule,Daniel-Cederberg Schule, Richtsbergschule, Verbund Grundschulen West, Schule am Schwanhof, Grundschule Anzefahr, Grundschule Kirchhain, Bärenbachschule Stadtallendorf, Grundschule Großseelheim, Erich-Kästner Schule Marburg, Tausendfüßlerschule Schröck, Wollenbergschule Wetter, Emil von Behring Schule, Sophie von Brabant Schule, Wigand-Gerstenberg-Schule Frankenberg.

 

22.01.2022

Ein Hauch von Normalität – die Klasse 9d wagt sich aufs Eis

Am 21. Januar 2022 hat die Klasse 9d das kostenlose Angebot des Eispalastes in Kooperation mit dem Haus der Jugend nutzen dürfen.
In Begleitung von Frau Faschingbauer und Frau Gerling haben wir einige Gruppenspiele auf dem Eis gemacht, um miteinander zu arbeiten, zu kommunizieren und Spaß zu haben. Die ersten Minuten haben wir etwas Zeit bekommen, um uns an das „Fahren“ auf dem Eis zu gewöhnen. Danach haben wir mit Anfahr -und Abbremsübungen angefangen, um im Anschluss gemeinsam Spiele auf dem Eis durchzuführen. Zum Schluss durften wir uns noch einmal frei auf dem Eis bewegen und uns ausprobieren. Um 10 Uhr haben wir uns schließlich auf den Rückweg zur Schule gemacht und sind wieder in den Unterricht gegangen. Unsere Klasse hat dieser Ausflug aufs Eis Spaß gemacht und wir sind als Klasse noch etwas mehr zusammengewachsen. Des Weiteren war diese kleine Exkursion eine schöne Abwechslung zum normalen Unterricht in der Schule.

Falak Butt und Saskia Ruppersberg (9d)

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von der Klasse 8e

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Daria S.

Früh aufstehen. Dieser Satz geht mir schon seit gestern Abend durch meinen Kopf, deshalb habe ich auch die halbe Nacht nicht geschlafen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schlimm kommt:  Jugendliche mit 14 oder 15 freuen sich darüber, in die Schule gehen zu können... 

*Ein ganz besonderer Tag*

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Mia S.

Denn die Hoffnung stirbt zuletzt...

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von S. Hunsdorfer

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Johanna S.

Das will ich nach Corona machen...

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Sina S.

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Paula L.

Einkaufen während der Pandemie...

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Nilly N.

Manchmal ist man einfach traurig...

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Mia G. und Shimaa A.

01.06.2021

Zusammen in einem Boot von Melanie S.

07.09.2018

"Wir sind mehr" - Kundgebung gegen Rechtextremismus

Bild © Jochen Schmidt (hr)

Am Freitag, dem 7.9.2018, beteiligte sich ein großer Teil der Schulgemeinde an der Demonstration und Kundgebung der Marburger Zivilgesellschaft gegen Rechtsextremismus.

Magistrat und Stadtparlament hatten nach einem einstimmigen Votum der Stadtverordneten zu dieser Veranstaltung aufgerufen.

Etwa 7.500 Marburger/innen zogen von der Stadthalle über den Rudolfsplatz, die Universitätsstraße und das Barfüßer Tor zum Marktplatz, wo kaum Platz war für die große Zahl der Demonstrant/innen.

Eindrucksvoll war vor allem die Geschlossenheit und die Einigkeit, mit der von allen Redner/innen dazu aufgerufen wurde, Demokratie, Rechtsstaat und Menschlichkeit zu verteidigen gegen Rechtsextremisten und Neonazis.


Opens external link in new windowBericht des Hessischen Rundfunks