Header 1Header 2Header 3Header 4
Header 5Header 6Header 7Header 8

29.09.2020

intoMINT - Ein Erfahrungsbericht von Mia Salb

In der Zeit der Schulschließung habe ich auf der Schulwebsite den Hinweis auf die intoMINT-App gefunden und gleich ein paar Projekte gefunden, die ich spannend fand und für die ich keine besonderen Materialien brauchte. So konnte ich sofort anfangen zu experimentieren. Toll fand ich, dass es zu jedem Projekt Hintergrundinformationen und ein Quiz gab. Dadurch konnte ich feststellen, ob mich das Projekt weiter interessiert oder nicht. Wenn ich ein Projekt fertig hatte, konnte ich mein Ergebnis hochladen, um Feedback und Mintis (Sammelpunkte) zu bekommen. Es war motivierend eine persönliche Rückmeldung zu bekommen, bei der auch auf meine Fragen eingegangen wurde.
Anfangs habe ich vor allem Projekte gemacht, für die ich kaum besonderes Material brauchte. 
Besonders interessant fand ich die Informatik Projekte. Angefangen bei der  Vigenère- und Cäsar-Chiffre bis zum Programmieren eines eigenen Chatbots. Da man für die meisten Informatik-Projekte einen micro:bit brauchte, gab es die Möglichkeit sich mit einem Motivationsschreiben für einen micro:bit zu bewerben. Mein Motivationsschreiben war erfolgreich und ich habe mich sehr gefreut einen micro:bit bekommen zu haben. Das Programmieren mit dem micro:bit hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich auch außerhalb der App programmiert habe. Zum Beispiel habe ich für die Kunstaufgabe „Kettenreaktion“ von Herrn Jansen, den micro:bit so programmiert, dass ein lächelnder Smiley erscheint, sobald der Lichtsensor eine Verdunklung erfasst hat. Zur Zeit arbeite ich an einer Laufanimation mithilfe des Programms Blender. Mit diesem Programm lassen sich 3-dimensionale Objekte erzeugen. Das Programm Blender ist kostenfrei und es gibt sogar eine portable Version.

Es gab auch „leckere“ Experimente wie Marshmallows und Schokoküsse in der Mikrowelle und Mathe mit Gummibärchen.

Über die ganze Zeit lief eine Challenge, bei der man durch das Sammeln der Mintis die Chance hatte zum Finale eingeladen zu werden. 50 von 684 Mädchen durften bei dem Finale dabei sein und ich war eine davon. Wegen Corona fand das Finale dieses Jahr nicht in Köthen an der Uni statt, sondern online in Zoom. Als Teilnehmerin konnte man an zwei Workshops teilnehmen, die man sich vorher ausgesucht hatte. Meine Workshops waren das Programmieren eines Spiels mit Unity für den micro:bit und ein Coachingworkshop für die Berufswahl. Es hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend mehrere Stunden an der Videokonferenz teilzunehmen.

Wer Spaß am Experimentieren hat, sollte sich die App auf jeden Fall anschauen, denn auch ohne Challenge macht es Spaß.

14.09.2020

KiKA Young Science Award

Lina Gries, Lea Konnertz und Line Lauth haben es mit ihrem Foschungsprojekt "Blob - Der Stadtentwickler?" beim KiKA Young Science Award in die zweite Runde geschafft. Das Projekt ist im Rahmen von Pull-out entstanden und hat auf dem "Jugend forscht"-Regionalwettbewerb in Lollar den ersten Platz belegt. Blob bzw. Physarum Polycephalum, wie er eigentlich heißt, ist ein intelligenter Schleimpliz. Obwohl er kein Nervensystem besitzt, ist dieser Pilz in der Lage komplexe Optimierungsaufgaben zu lösen, wie etwa in einem Labyrinth den kürzesten Weg zwischen zwei Orten zu finden. Diese Fähigkeit haben Lina, Line und Lea benutzt, um das Busnetz Marburgs nachzubilden und zu überprüfen. Desweiteren haben sie zum ersten Mal die Fähigkeiten das Blobs im dreidimensionalen Raum untersucht und auf den Fluchtplan der Elisabethschule übertragen. Ihre Ergebnisse können dazu beitragen im Katastophenfall Leben zu retten.

Dass die drei Jungforscherinnen ihre Arbeit beim KiKA Award 2020 eingereicht haben, war ein glücklicher Zufall und hat laut eigener Aussage sehr viel Spaß gemacht. Denn dafür mussten sie beispielsweise einen eigenen Werbefilm drehen. Ob sie es ins Finale schaffen, wird sich am 18.09. und 19.09. entscheiden. Dann wird ihr Projekt von einer zehnköpfigen Jury von Jugendlichen begutachtet. Diese wählt aus sechs Wissenschaftsprojekten, die es in die zweite Runde geschafft haben, drei Projekte aus, die dann an der Livesendung am 20.11.20 in Dortmund teilnehmen! Neben der Kategorie Young Science gibt es auch noch die Kategorien: Clever online, For our Planet, Make a Change, Arts und Kinder für Kinder. Nähere Infos dazu findest Du unter: KiKA Award 2020.
 

09.09.2020

MINT - Veranstaltungen und Wettbewerbe 2020

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik und ist weit mehr als nur langweiliger Schulstoff. In diesem Bereich wurde und wird immer noch Geschichte geschrieben. Wenn auch Du Lust am Entdecken und Erforschen hast, dann solltest Du Dir die nachfolgenden Veranstaltungen einmal genauer anschauen. 

MINT - Die Stars von Morgen

Das Chemikum Marburg bietet noch bis zum 02. Oktober diesen Jahres spannende Workshops aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich an. Mitmachen dürfen Schüler*innen der 8. bis 10. Klasse, die über 14 Jahre alt sind. Zur Zeit werden die MINT-Veranstaltungen in einer ONLINE Version durchgeführt. Dazu bekommst du tolle Workshop-Pakete für zu Hause. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Übersicht der kommenden Termine findest Du hier. Weitere Informationen auch zu anderen MINT Projekten - speziell für Mädchen - findest Du auf den folgenden Seiten

Ansprechpartner: Frau Höhle und Herrn Kremper (hoehle at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)

Chemie - mach mit!

"Chemie - mach mit!" ist ein Experimentalwettbewerb für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in Hessen. Die Aufgaben erscheinen jeweils am 15. Februar (Einsendeschluss 15. Mai) und am 15. September (Einsendeschluss 15. Dezember). Aktuell läuft die 39. Runde unter dem Motto "Was glänzt denn da?". Die Aufgaben können alleine oder in einem Team bis maximal drei Schüler/innen bearbeitet werden. "Chemie - mach mit!“ ist eine Initiative des Hessischen Kultusministeriums und wird unterstützt u.a. von der Goethe-Universität Frankfurt am Main, vom Landesverband Hessen des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU) sowie dem Förderverein Chemie-Olympiade e.V. Weitere Informationen und die Aufgaben der vergangenen Runden findest Du auf den folgenden Seiten

Ansprechpartner: Frau Höhle (hoehle at elisabethschule.de)

DECHEMA

Dechema ist ein Wettbewerb der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. Das diesjährige Motto lautet: MINT trifft Muse. Die Anmeldung bei dem Wettbewerb ist ab dem 01. Oktober möglich. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10, E- und Q-Phase können mitmachen. Teilnehmen kann man in Dreier- bis Fünferteams. Ab dem 12. November 2020 bis Mitte Februar 2021 findet ihr jeden Donnerstag unter www.dechemax.de eine neue Frage rund um Chemie, Biotechnologie und Technik. Bis zum darauffolgenden Mittwoch habt ihr Zeit, die Antworten im Internet einzugeben. Von insgesamt acht Fragen müssen mindestens sechs richtig beantworten, um in die zweite Runde zu gelangen. Nähere Informationen findest Du unter

Ansprechpartner: Frau Höhle (hoehle at elisabethschule.de)

Jugend Testet

Beim Schülerwettbewerb „Jugend testet“ kannst du Produkte oder Dienstleistungen deiner Wahl testen. Du entscheidest selbst: Was du testet, nach welchen Kriterien du untersuchst und wie du deine Ergebnisse präsentierst – einzeln, in einer Gruppe oder mit der ganzen Klasse. Um zu gewinnen, brauchst du eine kreative Idee, ein gutes Testverfahren und eine interessante Präsentation deiner Ergebnisse. Die Registrierung ist noch bis zum 30. November möglich. Jede und jeder, der zwischen 12 und 19 Jahre alt ist und eine Schule in Deutschland besucht kann mitmachen. Du kannst alleine, mit Freunden oder mit der ganzen Klasse teilnehmen. Nähere Informationen findest Du unter 

Ansprechpartner: Frau Höhle und Herr Kremper (hoehle at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)

Jugend forscht

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb im MINT-Bereich. Teilnehmen können Jugendliche bis zum Alter von 21 Jahren. Eine Anmeldung eines Projektes ist noch bis zum 30. November möglich. Du kannst alleine oder in einem Team mit bis zu drei Personen an dem Wettbewerb teilnehmen. Der Wettbewerb ist in mehrere Runden unterteilt. Nähere Informationen findest Du auf den Seiten 

Ansprechpartner: Frau Höhle und Herr Kremper (hoehle at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)

Informatik Biber und Bundeswettbewerb Informatik

Die Wettbewerbe Informatik Biber und der Bundeswettbewerb Informatik widmen sich der Förderung digitalen Denkens. In lebensnahen Fragestellungen kann jeder der mitmacht in die Welt des Programmierens reinschnuppern und Gleichgesinnte kennenlernen. Im letzten Jahr haben über 400 000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland an den ersten Runden teilgenommen. In der Zeit vom 15. bis 18. September 2020 nimmt sogar ein ehemaliger Schüler der Elisabethschule Tim Rohde am 38. Bundesfinale teil. Aktuell läuft die 1. Runde des 39. Bundeswettbewerbs Informatik. Einsendeschluss ist der 23. November 2020. Der Informatik-Biber findet vom 9. bis 20. November 2020 statt. Nähere Informationen findest Du auf den folgenden Seiten

Ansprechpartner: Herr Perle und Herr Kremper (perle at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)

Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN)

Der 11. MINT-Schülerkongress des Schülerforschungszentrums Nordhessen (SFN) in Kassel in Kooperation mit dem MNU-Landesverband Hessen wird nach den Herbstferien, d.h. vom Mo, 19.10. bis Sa, 24.10., stattfinden! Es wird ein wirklich sehr lukratives Angebot an über 90 (!) Vorträgen, Workshops und Team-Präsentationen angeboten. Täglich von 14 bis ca. 19.00 Uhr gibt es in mehreren Slots Angebote zum Zuhören, Mitmachen und Informieren. Die Elektronikworkshops finden online statt. Das Material wird dazu vorher per Post verschickt. Zahlreiche Jugendliche stellen ihre Projekte vor oder halten Vorträge. Einige wenige Veranstaltungen können auch lokal von kleinen Gruppen im SFN besucht werden, auch werden Beratungen und Führungen durch das SFN angeboten. Ein Quantenlabor kann von kleinen Gruppen vor Ort besucht werden, das aber auch tolle Live-Experimente online anbietet. Am Freitagabend kann man bei schönem Wetter live in der Sternwarte auf dem SFN Jupiter, Saturn und Mond beobachten und zwar direkt vom Fernrohr übers Internet auf den häuslichen Monitor. Die Physikanten werden am Samstag 24.10. eine neue Show im SFN aufführen, die wir live übertragen werden.

Der Zugriff wird über eine eigens gestaltete Homepage (http://schuelerkongress-kassel.de) als Eingangsportal ermöglicht. 

Ansprechpartner: Herr Kremper (kremper at elisabethschule.de)

Traumberuf IT & Technik

Du bist in der Oberstufe und interessierst Dich für Technik oder IT und kannst Dir gut vorstellen später einmal in diesem Bereich tätig zu sein. Dann solltest Du überlegen, ob Du am 08. Oktober 2020 schon etwas vor hast. Denn dann findet in Köln die Messe Traumberuf statt, die größte Plattform für Ausbildungen und  (Duale) Studiengänge speziell für den MINT-Bereich. An diesem Tag hast Du die Möglichkeit mit renommierten Unternehmen, Hochschulen, Unis und Behörden - aus Branchen wie EDV & IT, Maschinenbau, Finanzen, Raumfahrttechnik, Internet und Multimedia zu sprechen und die Weichen für Deine Zukunft zu stellen. Nähere Informationen findest Du unter 

Ansprechpartner: Herr Perle und Herr Kremper (perle at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)

Mathematik-Olypmiade Hessen

Die Mathematik-Olympiade ist ein Wettbewerb mit einer langen Tradition in Hessen und wird dieses Jahr zum 60. mal ausgetragen. Als Stufenwettbewerb ist die Mathematik-Olympiade in Deutschland so aufgebaut, dass sich jeweils die Besten einer Stufe für die Nächsthöhere qualifizieren. Die erste Stufe wird als Hausaufgabenwettbewerb bis kurz nach den Herbstferien durchgeführt. Fragt Eure Mathematiklehrer nach den Aufgaben. Darüber hinaus bietet das Zentrum für Mathematik auch in diesem Jahr wieder Vorbereitungsseminare an, die u.a. von ehemaligen hessischen Teilnehmer*innen an der Mathematik-Bundes-Olympiade und der Internationalen Mathematik-Olympiade geleitet werden.

Ansprechpartner: Herr Kreis und Herr Kremper (kreis at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)

Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Die DPG ist die älteste nationale und mit mehr als 55.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Am 07. und 21. November sind MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler eingeladen, an den online DPG-Schülertagungen von Heidelberg und Göttingen teilzunehmen. Die Tagungen bieten Jugendlichen ab 14 Jahren die Möglichkeit Gleichgesinnte zu treffen, mit erfahrenen Gästen aus der Wissenschaft ins Gespräch zu kommen und eigene Projekte vorzustellen. Angesichts der aktuellen Lage werden beide Tagungen dieses Jahr digital stattfinden und interessierte Schülerinnen und Schüler können ortsunabhängig eine der beiden, oder sogar beide Tagungen besuchen. Die Anmeldungen sind bis zum 01. Oktober geöffnet. Weitere Informationen und die Anmeldungen findest Du unter 

Ansprechpartner: Herr Kreis und Herr Kremper (kreis at elisabethschule.de und kremper at elisabethschule.de)